Der Bienwald

Der Bienwald ist ein ca. 120 km² großes Landschaftschutzgebiet. Er ist das größte zusammenhängende Waldgebiet der oberrheinischen Tiefebene,

in dem sich die letzten Bachauenwälder Süddeutschlands befinden. Eine weitere Besonderheit des Bienwaldes ist die außergewöhnliche Flora und Fauna,

die beispielsweise selten gewordene Wildblumen wie Schwertlilien, Orchideen und Pracht-nelken hervorbringt. Das Gebiet ist Lebensraum für eine Vielzahl

von gefährdeten Pflanzen- und Tierarten wie z.B. die Wildkatze und der Baummarder. Im Bienwald gibt es ungefähr 600 Vogelarten, über 100

Wildbienenstämme, 500 Schmetterlingsarten und sehr viel Schwarz- und Rehwild. Der Wald besteht hauptsächlich aus Kiefern, Eichen und Buchen.

Um die außergewöhnliche Flora und Fauna zu erhalten, werden in Büchelberg Baumpflanzaktionen durchgeführt, bei denen alte Apfelsorten auf

Streuobstwiesen wieder angesiedelt werden oder es werden Nistplätze für Vögel und Wildbienen gebaut.